Marco sieht gut aus und hat einen spannenden Job, bei dem er auch viel mit Frauen zu tun hat. Auf den ersten Blick würde niemand vermuten, dass er schon eine Weile mit sich hadert, wenn es um das Kennenlernen von Frauen geht.

Noch vor kurzem, bei einer Party von Freunden, hatte eine Frau zu ihm gesagt: “Du wirst bestimmt von Frauen nur so angehimmelt, so wie du aussiehst!” Es lag ihm schon auf der Zunge zu erzählen, dass er eine panische Angst davor hat, Frauen anzusprechen. Stattdessen meinte er nur bescheiden, dass er bei seinen Vorträgen schon mal angesprochen wird. Auch deswegen mag er seine Arbeit.

Das Gespräch mit der Frau auf der Party dauerte nicht sehr lange. Marco hatte leider etwas  zu früh und ohne das richtige Timing die wichtige Frage nach ihrer Telefonnummer gestellt.

In dem Moment war nämlich noch kein Vertrauen aufgebaut und auch noch keine schöne positive Spannung im Raum. Eher herrschte gerade eine unangenehme Stille, die Marco dazu nutzte, sein Handy auf den Tisch zu legen und nach der Telefonnummer zu fragen, die er natürlich nicht bekam.

Marco war nicht in der Lage, diese ideale Situation, in der er endlich von einer Frau außerhalb seines beruflichen Umfeldes angesprochen worden war, positiv für sich zu nutzen. Er wusste nicht, wie man ein Gespräch positiv gestaltet.

Als er am nächsten Tag auf der Straße sein Glück versuchen wollte, fiel ihm überhaupt nichts mehr ein. Er überlegte sich, ob er sich mal wieder bei Tinder anmelden sollte, ein cooles Profilbild hatte er schon. Dem Bild nach würde jeder vermuten, dass er selbstsicher und mutig ist […]

Analyse Flirt Coach

Auf der Party hatte Marco endlich die Gelegenheit, über seine Angst, Frauen anzusprechen, zu reden. Und das auf eine ganz natürliche Art und Weise mit einer Frau, die selbst nicht zu schüchtern war, um Männer anzusprechen. Das alleine wäre schon Gesprächsstoff genug gewesen!

Aus Angst, Schwäche zu zeigen, hat Marco das Gespräch jedoch auf seine Arbeit gelenkt. Dabei hätte er sein Angst-Thema auf einer Metaebene ansprechen und so bei der Frau Vertrauen wecken können.

Auf sein Eingeständnis “Ich muss ehrlich zugeben: Eigentlich bin ich sehr scheu beim Ansprechen von Frauen.” hätte sie höchstwahrscheinlich ihre Verwunderung ausgesprochen und das Gespräch hätte eine interessante und spannende Wendung genommen.

 

Strategie Flirt Coach

Beim Flirt Coaching lernt man nicht nur, wie man Frauen anspricht. Auch das Aufbauen von Vertrauen beim Smalltalk, das Interesse-Wecken in vertiefenden Gesprächen und das Kreieren von Spannung stehen im Mittelpunkt. Das sind typische Elemente eines Life Coachings.

Beim Ansprechen kann man schon 6 wichtige Kernelemente des Flirtprozesses anwenden wie:

  • souveränes Auftreten
  • völlige Aufmerksamkeit
  • wirkliches Vertrauen
  • subtilen (oder weniger subtilen) Humor
  • entspannten Smalltalk
  • sexuelle Spannung

Man kann die Frau auf eine subtile Art und Weise verführen, wenn man schon beim Ansprechen einige wichtige Schritte befolgt, die den Erfolg der Flirtversuche erhöhen.

 

Strategien beim Ansprechen

Generell ist es nicht einmal so entscheidend, was man sagt. Es ist nur wichtig, dass man überhaupt etwas sagt.

Das kann gerade heraus sein, so dass man authentisch rüberkommt, oder es kann auch spielerischer sein. Zögerlich nach dem Weg zu fragen oder der Frau direkt zu sagen, wie toll sie aussieht, funktioniert nicht.

Unsichere Männer mit einem niedrigen Selbstwert sind nicht sexy. Eine langweilige  Ausrede turnt auch nicht an und offensichtliche Komplimente sind einfach nur peinlich. sechs Beispiele, die funktionieren können, abhängig von Stimmung, Persönlichkeit und Ziel

 

6 Strategien – 6 Sprüche

 

1. Geradeheraus ansprechen

→ Das direkte Ansprechen zeigt, dass man über Selbst-Anerkennung verfügt, also souverän ist.

Er: „Hi, ich habe dich eben gesehen und dachte mir, dass ich dich unbedingt ansprechen muss.“ (Er streckt sofort die Hand aus. „Ich bin übrigens …“)

Vorteil: Frauen schätzen es, wenn Männer sich trauen, direkt zu sein. Es sagt viel über einen Charakter aus und wird als Plus abgespeichert.

Nachteil: Humor und Lockerheit fehlen etwas.

 

2. Spontan ansprechen

→ Das spontane Ansprechen weckt Vertrauen.

Er: „Hi, was machst du gerade?“

Sie: „Chillen.“

Er: „Schön. Und was machst du sonst so?“

Sie: „Ich verkaufe Klamotten.“

Er: „Super, da bräuchte ich unbedingt deine Hilfe […]“

Vorteil: Die Frau fühlt sich nicht bedrängt und kann frei erzählen, was sie macht. Die lockere Art hat Vertrauen bei ihr geweckt.

Nachteil: Die Frau könnte schlagfertig kontern: „Was geht es dich an, was ich gerade mache?“

 

3. Kreativ ansprechen

→ Das kreative Ansprechen hat den Vorteil, dass man leichter in den Smalltalk-Modus komms.

Er: „Hi, do you speak English?“

Sie: „A little.“

Er: „Cool, where are you from?“

Sie: „From Germany.“

Er: „Realy? So we can talk in German then?“

Sie: „Klar, wieso nicht.“ Er: „Hi, ich bin …“

Vorteil: Man hat schon im Vorbeigehen ein tolles Gesprächsthema. Das Thema „Sprache“ ist für Frauen immer interessant und lädt sogar dazu ein, Komplimente zu machen – „Mutig, dass du mir so ohne weiteres auf Englisch antwortest! Warst du mal in den USA?“ etc.

Nachteil: Sie kann möglicherweise überhaupt kein Englisch, traut sich aber nicht, das zuzugeben. Ende des Gesprächs.

 

4. Frech ansprechen

→ Das freche Ansprechen versteckt nicht die eigenen Ziele und zeigt sofort, ob sich die ganze „Investition“ lohnt.

Er: „Hi.“ Sie: Schau erschreckt. „Jetzt hast du mich aber erschreckt!“

Er: „Es ist alles  gut, ich möchte dich nur kennenlernen, nicht gleich vögeln!“

Er: „Hi ich bin…“

Vorteil: Man braucht keine Angst haben, in die „Friendzone“ zu geraten, denn von Anfang an ist klar, dass das Interesse an der Frau nicht rein platonisch ist.

Nachteil: Nicht jede Frau steht auf freche Sprüche. In Zeiten von ME TOO kann ein solcher Spruch nach hinten losgehen.

 

5. Mutig ansprechen

→ Das mutige Ansprechen beweist eine gewisse Coolness und wird meistens belohnt mit einem Lob.

Er: „Hi, du siehst aus wie jemand … (mustert die Frau einige Sekunden lächelnd) … wie jemand, der Single ist ?!“ oder „wie jemand, der es nicht schlimm findet, spontan angesprochen zu werden ?!“

Vorteil: Man braucht beim Smalltalk oder im vertiefenden Gespräch kaum noch unter Beweis stellen, dass man souverän ist, mitten im Leben steht, denn das hat man eben schon gezeigt.

Nachteil: Wenn man es nicht hinkriegt, die Frau dabei lächelnd anzuschauen, hält sie einen für einen Psycho.

 

6. Übermütig ansprechen

→ Das übermütige Ansprechen zeigt, dass man verspielt ist, d.h. dass man Humor hat. Dabei hat man ihre völlige Aufmerksamkeit.

Er: „Maybe you have a map? I am lost in your eyes!“

Vorteil: Dass das ein typischer Anmachspruch ist, wird jeder Frau klar sein. Sie wird lachen, wenn man in der Lage ist, das Ganze mit der richtigen Körpersprache und Mimik rüberzubringen.

Nachteil: Ein solcher (Pick-up-) Spruch kann auch voll daneben gehen. Das ist das Risiko dieser Challenge.

 

© Timo ten Barge [13.10.2018]